Zahnarzt (w/m/d) gesucht

Für unsere Praxis suchen wir zu sofort weitere Kollegen. Sie haben ein abgeschlossenes Studium der Zahnmedizin und eine deutsche Approbation als Zahnarzt (m/w/d) und möchten in einer modernen Praxis mit Wohlfühlambiente arbeiten?

Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) (m/w/d) gesucht

Für unsere Praxis suchen wir zu sofort weitere Kollegen. Du hast eine Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) (m/w/d) und möchtest in einer modernen Praxis mit Wohlfühlambiente arbeiten?

Zurück zu Zahnchirurgie

Implantologie

Trotz aller Bemühungen um den Erhalt des eigenen Zahns ist sie da – die Lücke. Belassen oder schließen? Klassische Brücke oder Implantat? Die Entscheidung ist oft nicht ganz einfach und von Fragen zum Aufwand, der Dauer der Therapie und den Kosten begleitet. Wir beraten Sie gerne und finden die für sie passende Lösung!

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Die zylindrischen oder konusförmigen Implantate werden in den Knochen eingeschraubt und verbinden sich dann in der Einheilphase dauerhaft und fest mit dem Kieferknochen. 

Ist das Zahnimplantat nach einigen Monaten eingeheilt, wird es mit einer künstlichen Zahnkrone oder Brücke versorgt. Bei richtiger Pflege können solche Zähne ein Leben lang halten.

Titan ist das Material der ersten Wahl bei Implantaten, da hiermit der größte Erfahrungsschatz und eine sehr hohe Erfolgsquote verknüpft sind. Es stehen aber auch solche aus Keramik zur Verfügung

Einsatzmöglichkeiten von Zahnimplantaten

Einzelzahnimplantat

Klassisch erfolgt der Einsatz von Einzelzahnimplantaten bei Verlust eines oder mehrerer Front- oder Seitenzähne. Besonders wenn die die Lücke begrenzenden Nachbarzähne gesund sind, wird gerne ein Implantat empfohlen, da für die Versorgung der Lücke mit einer Brücke gesunde Zahnsubstanz entfernt werden müsste.

Auch können Brücken zur Anwendung kommen, die Implantate mit eigenen Zähnen verbinden und so fehlende Zähne festsitzend ersetzen. Auch beim Fehlen mehrerer Zähne ist oftmals eine festsitzende Implantatversorgung möglich.

Implantate kommen aber auch zur Verankerung von Totalprothesen bei zahnlosen Patienten zum Einsatz. Gerade ein zahnloser Unterkiefer bietet vielen Patienten nur noch ein unbefriedigendes Kauvermögen. Hier können Implantate die Lebensqualität verbessern.

Sind nur noch wenige eigene Zähne vorhanden, kann durch das Einbringen von Implantaten eine Prothetik zur Anwendung kommen, die sich durch eine besonders gute Passung auszeichnet und gaumenfrei auskommt.Sie können besser schmecken, sicherer kauen und unbefangener lachen.

Welche Art der Versorgung und welche Verankerungsart für Sie in Frage kommen, hängt von der individuellen Situation ab. Jede Beratung ist daher einzigartig und genau auf sie zugeschnitten.       

Ob ein oder mehrere Implantate, der Ablauf ist immer ähnlich: Wir planen mit hilfe von Zahnmodellen und Röntgenbildern für Sie eine Versorgung und sprechen diese mit Ihnen durch. Daraufhin erhalten Sie einen individuellen Heil- und Kostenplan.

Nach dem Eingriff muss das Implantat, je nach Alter des Patienten, Lokalisation in der Mundhöhle und individueller Beschaffenheit des Kieferknochens einige Monate einheilen.Ist diese Zeit vorüber, wird die sogenannte Osseointegration (das feste Einwachsen des Implantats in Ihren Kiefer) mit hilfe eines Röntgenbildes kontrolliert und das Implantat wird freigelegt. Hierbei handelt es sich um einen kleinen chirurgischen Schnitt.

Schon kurze Zeit später werden wir Modelle erstellen und die sogenannte Suprakonstruktion, also die Krone, Brücke oder Prothese eingliedern.